Kinderbetreuung


Den Kindergarten und die Kindertagesstätte
finden Sie in der Edith-Stein-Straße 3, linker Eingang

Aufgenommen werden Kinder vom vollendeten 1. Lebensjahr bis 6 Jahre.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 07.00-16.30 Uhr
Telefon: 0 60 55 – 20 41

Die Kindergartenarbeit ist auf vorschulische Erziehung- und Bildungsarbeit ausgerichtet. Die in der Tagesstätte untergebrachten Kinder werden ganztätig betreut. Die Kinder  erhalten ein warmes Mittagessen und einen Nachmittagstee. Im Anschluss finden Sie einen Auszug aus dem breiten Spektrum der Tätigkeiten.

Einklang von Körper, Geist und Seele
In unserer täglichen Arbeit mit Kindern stellen wir immer wieder fest, daß viele Sinne, z.B. Tastsinn und Geschmackssinn zu verkümmern drohen. Wir sehen uns in Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern, als Wegbereiter für eine positive, ganzheitliche Entwicklung Ihrer Kinder. Über unsere Sinne erhalten wir Informationen über uns selbst und unsere Umwelt. Dadurch erhalten wir das nötige Rüstzeug, unser Leben selbständig zu meistern und unseren Wissensumfang zu erweitern. Aus diesem Grund haben wir uns für eine ganzheitliche Förderung Ihrer Kinder entschieden.

Dies bedeutet für uns:
– Lebensnähe vermitteln (familiäre Atmosphäre schaffen, den Gemeinschaftsgeist pflegen und fördern)
– die Persönlichkeit fördern (Selbstwertgefühl wecken und aufbauen „Ich bin ich!“)
– Vertrauen pflegen und aufbauen
– auf Ausgewogenheit achten (bei uns rauchen nicht nur die Köpfe sondern qualmen auch die Socken)
– Mitbestimmung und Eigenverantwortung der Kinder wecken und verstärken (uns interessiert die Meinung Ihrer Kinder)
– zu Akzeptanz und Toleranz von Neuem führen (nicht alles Fremde ist schlecht)
– Erziehung praxisnah gestalten (begreifen kommt von greifen)
– Gruppenprozesse erkennen, anregen und begleitend unterstützen
– jedes Kind in seiner Einzigartigkeit annehmen und die Familie mit einbeziehen
– entsprechende Aktivitäten und Projekte anbieten und durchführen
(Kleingruppenarbeit, Stuhlkreis, Vorschule, Bewegungserziehung)
– Erzieherinnenpersönlichkeit mit einbeziehen (gemeinsame Ziele individuelle Umsetzung).

Christliche Erziehung in unserer Tagesstätte
Die Basis christlicher Erziehung in unserer Einrichtung sehen wir in der Hinführung zu Gott, im gemeinschaftlichen christlichen Handeln und der Art, wie wir miteinander umgehen. Hier dient uns Jesu Leben als Vorbild, und wir versuchen, unser Tun danach auszurichten. Unsere Kindertagesstätte soll geprägt sein vom friedlichen und rücksichtsvollen Umgang untereinander. Ein Teil der christlichen Erziehung ist, die Verantwortung jedes Einzelnen für die Schöpfung bewusst zu machen, sie zu achten und zu schützen. Wir danken Gott, dass wir Teil dieser Schöpfung sind. Ziel ist es auch, den Kindern zu vermitteln, dass wir in den verschiedensten Situationen in unserem Glauben Halt und Hilfe finden können. Die Verantwortung für die christliche Erziehung tragen zuerst Sie, liebe Eltern. In der Kindertagesstätte können wir die Grundlagen verstärken, wir können neugierig auf einen „liebenden Gott“ machen.
Gehen wir diesen Weg gemeinsam!

Wasser und Waschen
Lebensnahe Umwelt und Sachbegegnung in unserer Tagesstätte. Was möchten wir eigentlich durch lebensnaheUmwelterziehung erreichen? Durch Umwelt- und Sachbegegnung führen wir unsere Kinder zu aktivem Umweltschutz, zu einem Begreifen durch Greifen, denn was man lieben und schätzen gelernt hat, schützt man auch.

Exkursionen bieten den Kindern nicht nur:
• einen Einstieg in ein Sachgebiet

• Ergänzung und Vertiefung zu theoretischem Wissen
• Befriedigung des Wissensdrangs
• neue Erkenntnisse
• Kennenlernen des eigenen Lebensraumes

sondern auch :
• Gemeinschaftsgefühl und Gruppengeist
• Spannung, Neugierde und Vorfreude auf etwas Neues
• Kontakte knüpfen und vertiefen
• ein Erlernen des Umganges mit Ängsten und Ekel, z.B. Berührungsängste
• Konfrontation mit“Neuem“
• ein Erleben der eigenen Fähigkeiten

(Selbstwertgefühl/Selbständigkeit)
• Akzeptieren wichtiger Regeln
• eine natürliche Beziehung zu unserer Umwelt

Der Träger und das Kindergartenteam unserer Kindertagesstätte bestehend aus Leiterin Claudia Reuter, stellv. Leitung Annett Schlüssler, Monika Sander, Christina Zauner, Eva Trageser-Heininger, Petra Bares, Mechtild Thoma-Glaser, Petra Drissler, stellen sich ab Herbst 2010 einer neuen Herausforderung.

Nachdem unsere KiTa seit drei Jahren Kinder zwischen dem 2. u. 3. Lebensjahr  in altersübergreifenden Gruppen betreut, wird nun das Angebot um eine Nestgruppe, (Aufnahme ab vollendetem 1. Lebensjahr) erweitert werden. Unser Kita-Team will Mitverantwortung übernehmen für eine gute Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Sie orientieren sich dabei am christlichen Weltbild, am Glauben an Jesus Christus.

Nach reichlichen Überlegungen, mit Abwägungen zwischen Negativem und Positivem, siegte deutlich das Positive. Träger und Leitung entschieden sich für diese neue Gruppe. Start war am 01.09.2010.

Mit geringen Kostenaufwand wurden kleinere Umbauarbeiten vollzogen, die Ausstattung etwas verändert und die nötigen Spielwaren, Kinderbettchen …neu angeschafft. Das bisherige pädagogische Konzept wurde in kleinen Abschnitten für Kinder im 2. Lebensjahr neu erarbeitet. Vorrangig und verstärkt wurden hier die emotionalen Bedürfnisse wie Geborgenheit, Wärme und Liebe berücksichtigt. Aber auch dem Bewegungsdrang und der geistigen Entwicklung der Kinder, wird, wie in allen anderen Gruppen auch, Rechnung getragen werden. Wichtig ist letztendlich das Wohl des Kindes und die Eltern darauf vertrauen können, dass ihr Kind während ihrer Abwesenheit sicher und geborgen ist.

Selbstverständlich können Erzieherinnen die Liebe von Eltern und Großeltern nicht ersetzen, das ist nicht ihr Ziel und nicht ihre Aufgabe.

Mit Ihrem Tun aber werden sie die Kinder zusätzlich  bereichern.

Wir danken unserem Team, dass es sich den Aufgaben gerne stellt und somit unsere KiTa den Bedürfnissen unserer Gemeindemitglieder dient.


Kindertagesstätte  „Don Bosco“ Freigericht-Bernbach

Aufnahmeantrag

Aufnahmeantrag für Kinder die bis 10.01. noch nicht geboren sind

Gebührensatzung

Verpflegungskosten

Betreuungsvertragsbedingungen