Ostergrusswort April 2017

Ostergrußwort 2017

„Und wohin ich gehe – den Weg dorthin kennt ihr.“
Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst.
Wie sollen wir dann den Weg kennen?“
 
Ein Leben lang sind wir  Menschen unterwegs. In allen Kulturen, Religionen und Völkern wird Lebenserfahrung als „Auf-dem-Weg-Sein“ dargestellt. Seefahrende Völker orientierten sich an den Gestirnen und ersannen den Leuchtturm, Nomaden orientierten sich an markanten Punkten in der Landschaft. Später kamen Hinweisschilder dazu, die trotz aller elektronischen Orientierungshilfen bis heute für die Alltagsmobilität unverzichtbar sind. Deshalb gilt es immer  noch als äußerst schlechter Scherz, Wegweiser umzudrehen.
 
Der Apostel Thomas bringt diese Erfahrung auf den Punkt, wenn er Jesus vorwirft: „Wir wissen nicht, wohin du gehst.“
Den Weg zu kennen setzt voraus um das Ziel zu wissen.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Osterfest
und Gottes Begleitung auf all Ihren Wegen!
Ihr Pfarrer Patrick Kasaija und Diakon Michael Harth
Ostergrusswort vollständig lesen